Was ist sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen?

  •  Ein Erwachsener macht sexuelle Handlungen mit einem Mädchen oder Jungen.
  • Sexuelle Handlungen sind zum Beispiel, wenn ein Mädchen oder Junge
    ◦ zu Zungenküssen gezwungen wird
    ◦ von einem Erwachsenen an Scheide oder Penis angefasst wird
    ◦ eine Frau an ihrer Scheide anfassen soll
    ◦ einen Mann an seinen Penis anfassen soll
    ◦ Nacktfotos von sich machen soll

  • Alle sexuellen Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern sind verboten!
  • Im Gesetz heißt das „sexueller Missbrauch“.
  • Erwachsene wissen, dass das verboten ist. Auch wenn sie so tun, als wäre das in Ordnung.
  • Die Täter sind meist Männer, manchmal aber auch Frauen.
  • Meist sind es Menschen, die das Mädchen oder der Junge gut kennt.
  • Manchmal sind es auch Jugendliche, die sexuelle Gewalt verüben.
  • Der hier verlinkte Film erklärt, was alles sexueller Missbrauch ist.

Wenn es bei Kindern zu Hause Gewalt gibt, erzählen sie es manchmal als erstes ihren Freundinnen oder Freunden.
Was kannst du tun, wenn dir ein Freund oder eine Freundin von Gewalt zu Hause erzählt?

Hier sind einige Tipps:

  • Wenn dir eine Freundin oder ein Freund von Gewalt-Erfahrungen erzählt, ist es wichtig, erstmal zuzuhören. Oft ist man dann selber sehr wütend auf den Täter oder die Täterin. Aber die Freundin oder der Freund mag die Person vielleicht trotzdem noch. Das ist auch in Ordnung.
  • Es ist mutig, dass deine Freundin oder dein Freund dir von der Gewalt erzählt hat. Um die Gewalt beenden zu können, braucht ihr die Hilfe von erwachsenen Personen. Überlegt zusammen, wer euch helfen kann:
  • Vielleicht deine Eltern
  • Oder eine Lehrerin oder ein Lehrer
  • Oder eine andere Person, der ihr vertraut
  • Ihr könnt auch zu uns in die Beratungsstelle phoenix kommen.
  • Wenn deine Freundin oder dein Freund noch nicht möchte, dass eine erwachsene Person von der Gewalt erfährt, kannst du auch erstmal alleine zu uns kommen. Wir helfen dir, damit umzugehen, was du gehört hast. Gemeinsam überlegen wir, wie du dann weiter helfen kannst.
  • Du kannst es auch deinen Eltern anvertrauen und ihr kommt zusammen zu uns.
  • Du musst uns nicht deinen Namen sagen. Und auch nicht den Namen deiner Freundin oder deines Freundes.
  • Oft haben die Mädchen und Jungen das Gefühl, selbst schuld zu sein.
  • Deshalb fällt es ihnen schwer, sich Hilfe zu holen.
  • Die Täter und Täterinnen nutzen das aus.
    Sie können dann immer weiter machen.
  • Aber sexuelle Gewalt ist verboten!
  • Mädchen und Jungen haben das Recht, sich Hilfe zu holen!
  • Hilfe holen ist kein Petzen!
  •  Wir können dir helfen, wenn du in der Stadt Göttingen oder dem Landkreis Göttingen wohnst.
  • Du kannst uns eine Email schreiben oder uns anrufen. Dann können wir dich beraten oder einen Termin für ein Gespräch vereinbaren.
  • Auch wenn du dir unsicher bist, ob wir dir helfen können, melde dich!
  • Du musst uns deinen Namen nicht sagen.
  • Unsere Beratung ist kostenlos.
  • Was du uns erzählst, behandeln wir vertraulich.
  • Das bedeutet in den meisten Fällen, dass wir nichts weitererzählen.
  • Manchmal reicht unsere Hilfe nicht aus, um dich zu schützen.
  • Dann müssen wir mit anderen Erwachsenen sprechen.
  • Aber wir machen nichts, ohne dich zu informieren.

Kinder, die Gewalt erleben, erzählen dies oft erstmal einer Freundin oder einem Freund. Was kannst du tun, wenn dir jemand von Gewalt erzählt?

Hier sind einige Tipps:

  • Wichtig ist, zuzuhören und ernst zu nehmen, was du hörst
  • Du bist dann vielleicht sehr wütend auf den Täter oder die Täterin. Aber die Freundin oder der Freund mag die Person vielleicht trotzdem noch. Du vielleicht auch. Das ist auch in Ordnung.
  • Es ist ein mutiger Schritt, dass deine Freundin oder dein Freund dir von der Gewalt erzählt hat. Um sie beenden zu können, braucht ihr die Hilfe von Erwachsenen. Überlegt zusammen, wer euch helfen kann:
    ◦ Zum Beispiel ein Elternteil
    ◦ eine Lehrerin oder ein Lehrer
    ◦ oder wir als Beratungsstelle phoenix
  • Ihr könnt auch zu zweit zu uns in die Beratungsstelle kommen. Zu zweit ist das oft leichter.
  • Wenn deine Freundin oder dein Freund noch nicht möchte, dass eine erwachsene Person von der Gewalt erfährt, kannst du auch erstmal alleine zu uns kommen. Wir helfen dir, damit umzugehen, was du gehört hast. Gemeinsam überlegen wir, wie du dann weiter helfen kannst.
  • Du musst uns nicht deinen Namen sagen. Und auch nicht den Namen deiner Freundin oder deines Freundes.

Gewalt ist zum Beispiel, wenn eine Person eine andere schlägt. Das ist verboten. Egal was der oder die andere vorher gesagt oder getan hat.
Auch eine Ohrfeige ist schon Gewalt.

Das ist auch Gewalt:

Der Partner

  • redet vor anderen schlecht über die Frau oder macht sich über die Frau lustig.
  • sperrt die Frau zu Hause ein.
  • beschimpft oder beleidigt die Frau.
  • droht der Frau.
  • Die Person, die Gewalt erlebt, fühlt sich meistens schlecht.
  • Meist sind es Männer, die gewalttätig gegenüber Frauen sind.
  • Manchmal sind es aber auch Frauen, die Gewalt ausüben.
  • Gewalt gibt es auch in Beziehungen zwischen zwei Männern oder zwei Frauen.
  • Gewalt ist verboten und strafbar!